NEWSHUB
Überschwemmungen auch in Frankreich
23.01.2020 15:24 Uhr
Neun Tote: Sturmtief «Gloria» verwüstet Spanien

Madrid, 23.01.2020: Seit dem Wochenende wütet das Sturmtief «Gloria» in Frankreich und Spanien. Die Kaltfront brachte heftige Winde, Regen und Schnee. Besonders betroffen ist der Osten Spaniens. Mehrere Brücken wurden von den Wassermassen zerstört, Straßen waren zeitweise gesperrt. Wie groß die Schäden insgesamt sind, ist noch unklar. Die Feuerwehr versuchte am Donnerstag, den Zugang zu abgeschnittenen Dörfern wiederherzustellen. Mindestens neun Menschen kamen bei den Unwettern ums Leben. Sechs weitere werden vermisst, wie das spanische Fernsehen berichtete. An der Costa Brava wurden Straßen gesperrt, nachdem Wind und starke Wellen Meeresschaum an Land getrieben hatten. Teilweise stand der Schaum meterhoch in den Straßen und bedeckte auch Hausfassaden. In den meisten Landesteilen hat sich das Wetter mittlerweile beruhigt.

Auch interessant
Coronavirus: Zahl der Infizierten in China steigt sprunghaft
Ein Lippenstift gegen sexuelle Gewalt
Hausarrest im Kloster für Unfallfahrer von Südtirol
Coronavirus: Zahl der Infektionen und Todesfälle steigt
Im Regenwald verirrt: Rettung nach über einem Monat
Coronavirus auf Kreuzfahrtschiff: Auch Deutsche an Bord