NEWSHUB
Die Pandemie hat unvorstellbares Leid in die USA gebracht. Millionen trauern um ihre Lieben. Präsident Biden markiert den jüngsten traurigen Meilenstein mit einer würdevollen Gedenkveranstaltung. Er macht den Amerikanern auch Hoffnung auf bessere Tage.
23.02.2021 07:24 Uhr
Die USA gedenken der Opfer der Pandemie: Eine halbe Million Tote

Washington, 23.02.21: Die Flagge über dem Weißen Haus weht in der kalten Winterluft auf halbmast, auf der Südseite des Gebäudes erinnern Hunderte Kerzen an die unzähligen Corona-Toten in den USA. Präsident Joe Biden, First Lady Jill Biden, Vizepräsidentin Kamala Harris und ihr Mann Douglas Emhoff verbeugen sich vor den Opfern.O-TON Joe Biden, US-Präsident«Heute markieren wir einen wahrlich düsteren und herzzerreißenden Meilenstein»Die USA überschritten Daten der Universität Johns Hopkins zufolge die Schwelle von mehr als einer halben Million Corona-Toten. O-TON Joe Biden, US-Präsident«Das sind mehr Amerikaner, die in einem Jahr der Pandemie gestorben sind als im Ersten Weltkrieg, dem Zweiten Weltkrieg und dem Vietnamkrieg zusammengenommen», «Das sind mehr Leben, die von dem Virus genommen wurden, als in allen anderen Ländern der Welt», sagte er. Der Präsident ermahnte die Amerikaner jedoch, angesichts der Opferzahl nicht abzustumpfen. Jeder Corona-Tote habe Familie, Freunde und ein «außerordentliches Leben» gehabt, das zu früh beendet worden sei.Um der Toten zu gedenken, ordnete Biden im ganzen Land das Herabsetzen der Flaggen auf halbmast an.

Auch interessant
Corona-Lage in Deutschland - RKI-Lagebericht vom 01. März
Haarschnitt kurz nach Mitternacht: Weg mit der Corona-Frisur
Bayern und Sachsen fordern Sonderhilfen für Grenzregionen
WHO: Ende der Corona-Pandemie in diesem Jahr unrealistisch
345-Tonnen-Koloss: Im Schneckentempo über Bundesstraße
28-Jähriger aus Datteln lebt wie in den 1950er-Jahren