NEWSHUB
Weichgeklopft und hartgeklebt
23.04.2019 12:36 Uhr
Der Traum vom perfekten Spitzenschuh

München, 23.04.19: Es ist der Traum vieler kleiner Mädchen: Als Primaballerina in Spitzenschuhen über die Bühne zu schweben. Doch was auf den ersten Blick einfach und wunderschön aussieht, ist nicht nur Spitzensport auf höchstem Niveau, sondern meist auch mit jeder Menge Schmerz verbunden. Umso wichtiger ist es, den perfekten Spitzenschuh zu finden. Sophie Simpson arbeitet für den Londoner Hersteller Freed. Ihr Ziel: Der passende Schuh für jeden Tänzer. O-TON Sophie Simpson, vom Schuhhersteller Freed «Wenn wir die Mädchen treffen, probieren sie einen Schuh an und dann erstellen wir eine Art Rezept. Das Mädchen braucht zum Beispiel Schuhgröße X und dann machen wir eine Liste, welche Dinge zusätzlich geändert werden.» Und diese Liste kann sehr lang werden, denn jeder Schuh wird individuell angepasst. Manche Tänzerinnen brauchen zum Beispiel härtere Innensohlen als andere. Oder aber es geht um kleine Schönheitskorrekturen. O-TON Séverine Ferrolier, Solistin & Spitzenschuhverwaltung «Manche Mädchen möchten dieses Teil höher, manche kleiner haben. Je nachdem, wie die Anatomie des Fußes ist. Hier könnte man schneiden, damit die Linie noch schöner ist. Das heißt, je weniger Stoff desto schöner, aber es muss natürlich auch halten.» Etwa drei Wochen und 15 verschiedene Leute braucht es, um einen Schuh anzupassen. Trotzdem dauert es oft Jahre bis die Tänzerinnen mit ihrem Schuh zufrieden sind.

Auch interessant
Söder schenkt «Baby Sussex» eine Lederhose
Armbrust-Drama: Obduktionsergebnisse erwartet
Übung «Berglöwe»: Gebirgsjäger proben Ernstfall
München: Warnstreik legt Berufsverkehr lahm
Regenfälle lassen nach - Noch nicht überall Entwarnung
Tief «Axel» sorgt für zahlreiche Einsätze in Deutschland