NEWSHUB
Umfragen sagen krachende Niederlage voraus
23.05.2019 10:05 Uhr
Theresa May: Pläne für Abgang werden konkreter

London, 23.05.19: Nach einem Tag politischer Nackenschläge kämpft Theresa May um ihr politisches Vermächtnis. Der Tag der Europawahl für die Briten könnte damit für die Zukunft Mays als Partei- und Regierungschefin entscheidend werden. O-TON Theresa May, «We risk stopping Brexit all together, something the British people would simply not tolerate.» Mit einer Kampfrede warb May am Mittwoch im Parlament für ihre jüngsten Pläne für den EU-Austritt. Sie stellte dabei sogar eine Abstimmung über ein Referendum über ihr Austrittsabkommen in Aussicht. Doch die Reaktionen waren verheere nd. Forderungen nach ihrem Rücktritt wurden lauter. Am Ende trat sogar ihre Ministerin für Parlamentsfragen, Andrea Leadsom, aus Protest gegen ihre Pläne zurück. Ihren neuen Gesetzentwurf will May am Freitag veröffentlichen. Allerdings ist sie bereits drei Mal mit ihrem Brexit-Deal im Parlament gescheitert. Und auch diesmal stehen die Zeichen schlecht. Leadsom erklärte in ihrem Rücktrittsschreiben, sie glaube nicht, dass der Ansatz der Regierung den Wählerwillen aus dem Brexit-Referendum von 2016 erfülle. Die Gesetzesinitiativen zum EU-Austritt seien vom Kabinett weder vernünftig geprüft noch gebilligt worden. Indirekt rief sie May zum Rücktritt auf. «Ich fordere Sie jetzt auf, die richtigen Entscheidungen im Interesse des Landes zu treffen.»

Auch interessant
Christine Lambrecht wird neue Justizministerin
Unionsfraktionschef Brinkhaus zu Klimawandel
Rennen um May-Nachfolge: Etappensieg für Johnson
Grüne wollen sexuelle Identität ins Grundgesetz schreiben
Nach Nahles-Rücktritt: SPD sucht nach neuer Führung
Ermittlungen nach Tod des Kasseler Regierungspräsidenten