NEWSHUB
Vor 50 Jahren setzte Neil Armstrong seinen Fuß auf dem Mond
23.05.2019 16:30 Uhr
Wettlauf zum Mond: Peenemünde zeigt Sonderausstellung

Peenemünde, 23.05.19: Die erste Mondlandung vor 50 Jahren ist seit Donnerstag Thema einer Sonderausstellung im Historisch-Technischen Museum Peenemünde auf Usedom. Das Museum gab ihr den Titel «Wettlauf zum Mond. Viel Lärm um einen kleinen Schritt?». Als erster Mensch setzte Neil Armstrong am 21. Juli 1969 seinen Fuß auf den Mond. Die Ausstellung zeichnet nach Angaben des Museums die technischen Grundlagen und den Verlauf der Apollo-Missionen sowie die Anstrengungen der sowjetischen Raumfahrt nach. Die Mondlandung war demnach in erster Linie ein Prestigesieg der USA im Wettstreit mit der Sowjetunion. O-Ton Dr. Philipp Aumann, Ausstellungskurator im Historisch-Technischen Museum «Das ist ein Handschuh aus dem russischen Mondprogramm. Der ist tatsächlich in der Sojus-Kapsel geflogen. Und im Hintergrund haben wir den Fußabdruck des ersten Menschen auf dem Mond. Das war sozusagen der Beleg, dass die Amerikaner diesen Wettlauf gewonnen haben.» Bis zum 8. September sind in Peenemünde Objekte aus der Sammlung von Tasillo Römisch zu sehen, der im sächsischen Mittweida ein privates Raumfahrtmuseum betreibt. Gezeigt werden rund 200 Exponate aus der westlichen und östlichen Raumfahrt.

Auch interessant
Bryan Adams: Freude über deutsche Übersetzung seiner Songs
Fall-Lübcke: Morddrohungen gegen mehrere deutsche Politiker
Polizisten aus ganz Deutschland messen sich in Bremen
Jugendliche kämpfen bei Robo-Cup mit Robotern gegeneinander
Über 300 Einsatzkräfte: Razzien in Hamburger Shisha-Bars
Kleinflugzeug bei Offenbach verunglückt - Zwei Verletzte