NEWSHUB
Der Betrug mit Corona-Soforthilfen für Selbstständige und kleine Firmen ist weit verbreitet. Mal werden 5000, mal auch mehrere 10 000 Euro zu Unrecht kassiert. Nun gab es wieder Verdachtsmomente gegen zwei Männer, die Verbindung zu einer bekannten Moschee haben.
23.06.2020 13:46 Uhr
Razzia in Salafisten-Moschee: Betrug bei Corona-Soforthilfen

Berlin, 23.06.20: Zwei Männer aus der islamistischen Szene sollen in Berlin betrügerisch Corona-Soforthilfen erhalten haben.Ein Großaufgebot der Polizei und die Staatsanwaltschaft durchsuchten am Dienstagmorgen unter anderem eine salafistische Moschee.O-TON Thilo Cablitz, Polizei Berlin«Wegen des Betrugs bei der Beantragung von Corona-Soforthilfen durchsuchen wir seit heute früh um 7:00 Uhr drei Örtlichkeiten in Berlin. Wir sind dazu mit rund 250 Einsatzkräften im Einsatz. Bei den betrügerisch erlangten Summen handelt es sich um einen fünfstelligen Betrag.»Laut dem Berliner Verfassungsschutz gehört die Moschee zu den drei wichtigsten salafistischen Treffpunkten in Berlin.In den vergangenen Wochen war es bereits mehrfach zu Durchsuchungen in der salafistischen Szene wegen des Verdachts des Subventionsbetrugs bei Corona-Soforthilfen gekommen.

Auch interessant
Immobilienpreise steigen zu Jahresbeginn erneut kräftig
Kritik an Deutschland bei Trumps erster Massen-Wahlkampfveranstaltung
Corona-Panne: 3000 statt 1000 Schmetterlinge in Tropenpark
Bei Großbrand: Eier und Kartoffel auf Feuerwehr geworfen
Polizeiaktion im Hambacher Forst: Kohlegegner sehen Schikane
Österreichs Kanzler Kurz vor Ibiza-Untersuchungsausschuss