NEWSHUB
Bei einer Razzia trifft die Polizei auf acht Männer, die offenbar keine Aufenthaltserlaubnis haben. Auch ein mutmaßlicher Schleuser wird festgenommen - Berlin soll ein Drehkreuz gewesen sein.
24.06.2020 10:39 Uhr
Berlin: Bundespolizei durchsucht Wohnungen wegen Schleusern

Berlin, 24.06.20: Mit einer Razzia ist die Bundespolizei am Mittwochmorgen in Berlin gegen Schleuserkriminalität vorgegangen. Ein Haftbefehl ist vollstreckt worden, sagte ein Sprecher der Bundespolizei am Mittwochmorgen. In seiner Wohnung fanden die Beamten demnach außerdem vier Männer, die unerlaubt in Deutschland seien.O-Ton Jens Schobranski, Bundespolizeidirektion Berlin«Im Auftrag der Staatsanwaltschaft Berlin geht die Bundespolizei heute gegen eine Schleuserorganisation vor. Wir durchsuchen zu diesem Zweck insgesamt 11 Objekte in Berlin in mehreren Stadtbezirken. Und es ist gelungen einen Haftbefehl gegen einen 38-jährigen Albaner zu vollstrecken.»Die Bundespolizei entdeckte den Angaben zufolge außerdem mehrere Urkunden, darunter Reisepässe und ID-Karten, die nun überprüft werden.O-Ton Jens Schobranski, Bundespolizeidirektion Berlin«Der Bande werfen wir vor, je gefälschte amtliche Ausweise zu beschaffen, um damit dann Männern, vornehmlich albanischer Staatsangehörigkeit die Weiterreise Richtung Großbritannien zu arrangieren.»170 Beamte durchsuchten seit 6 Uhr vor allem Wohnungen - unter anderem in den Stadteilen Wedding und Schöneberg. Aber auch eine gastronomische Einrichtung war darunter.

Auch interessant
Bei Großbrand: Eier und Kartoffel auf Feuerwehr geworfen
Covid-19: Rätsel um höheres Sterberisiko für Männer
Corona-Ausbruch: Strenge Regeln in zwei NRW-Landkreisen
Wirecard: Treuhandkonten mit Milliarden gibt es wohl nicht
Sat.1 kauft Live-Rechte für Bundesliga-Spiele
Österreichs Kanzler Kurz vor Ibiza-Untersuchungsausschuss