NEWSHUB
Ehrenamtliche Helfer
24.07.2019 08:26 Uhr
Motorradstaffel versorgt schwitzende Autofahrer

Wedemark, 24.07.19: Erfrischung für schwitzende und durstige Autofahrer: Die Motorradstaffel der Johanniter ist an heißen Tagen mit ihren ehrenamtlichen Fahrern wieder auf den Autobahnen im Norden unterwegs und verteilt Wasser. O-TON Michael Scholz, Johanniter-Stauhelfer «Ein großes Problem ist natürlich, wenn wir unterwegs sind, dass wir in diesen Sicherheitskombis, die wir tragen wollen, sollen und müssen natürlich, selbst auch enorm schwitzen. Wir verteilen nicht nur viel Wasser. Wir trinken also ein Drittel davon selbst. Und müssen wirklich darauf achtgeben, dass wir da nicht überhitzen drin. Da sind schon Temperaturen, ich habe mal ein Termomether reingehalten, bis zu 35 - 38 Grad. Und das ist für einen Körper da drin auch einfach zu warm. Aber wir machen auch regelmäßig Pausen.» Die Johanniter-Biker sichern auch Unfallstellen ab, bilden Rettungsgassen, empfehlen Umleitungen oder kümmern sich um Liegenbleiber. Dafür sind sie gut gerüstet. «Eine besondere Situation, die ich jetzt zum Ferienstart erlebt habe, war eine Absicherung eines eigentlich banalen Unfalls. Da war ein kleines Mädchen mit involviert und die Mutter hatte es auf dem Arm. Und das Mädchen war sichtlich erschrocken und die war gar nicht mehr zu beruhigen. Und dann kommt unser persönlicher Ersthelfer für Kinder zum Einsatz. Und der hat die Situation dann aufgeklärt und wieder ein Lächeln in ihr Gesicht gezaubert. Das ist Teddy und Teddy ist immer mit an Bord, weil ohne den fahre ich erst gar nicht los. Der ist meine Lebensversicherung, falls es mal wirklich irgendwo knirscht. Klappt übrigens auch bei Erwachsenen.» Die Johanniter des Landesverbands Niedersachsen/Bremen haben sechs Motorradstaffeln. Die rund 60 ehrenamtlichen Mitglieder sind jeweils von den Oster- bis etwa zu den Herbstferien im Einsatz.

Auch interessant
Marktmanipulation: Anklage gegen Volkswagen-Spitze
IAA: Tausende Teilnehmer bei Verkehrswende-Demo in Frankfurt
Forscher: Fußgänger schützen - Anfahrstopp-Technik für Lkw
Daimler muss 870 Millionen Euro wegen Dieselskandals zahlen
Andreas Scheuer testet autonomes Fahren
Dieselskandal: Staatsanwaltschaft klagt Ex-Audi-Boss an