NEWSHUB
Wenige Tage vor der Wahl in Polen wird Präsident Duda im Weißen Haus empfangen. US-Präsident Trump macht erneut deutlich, dass er Berlin abstrafen und die Zahl der US-Soldaten in Deutschland verringern will. Und Trump sagt, wohin ein Teil der Truppen verlegt werden soll.
25.06.2020 08:49 Uhr
Trump: US-Truppen aus Deutschland sollen teilweise nach Polen

Washington, 25.06.20: US-Präsident Donald Trump will nach dem geplanten Abzug von fast 10 000 US-Soldaten aus Deutschland unter anderem die US-Truppen in Polen verstärken.Trump begründete den Schritt bei einer Pressekonferenz mit dem polnischen Präsidenten Andrzej Duda am Mittwoch im Weißen Haus mit den nach seiner Ansicht mangelnden Verteidigungsausgaben Deutschlands.O-Ton Donald Trump, Präsident der USA«Deutschland zahlt nur einen Bruchteil dessen, was sie eigentlich zahlen sollten. Sie sollten zwei Prozent zahlen. Im Moment aber zahlen sie nur etwas über einem Prozent - je nach dem wie man rechnet. Man kann es auch so rechnen, dass sie weniger als ein Prozent zahlen.»Das Zwei-Prozent-Ziel der Nato sieht vor, dass sich alle Alliierten bis 2024 dem Ziel annähern, mindestens zwei Prozent ihres BIPs für Verteidigung auszugeben.Deutschland hat die Ausgaben in den vergangenen Jahren deutlich gesteigert, lag aber 2019 dennoch erst bei einem BIP-Anteil von knapp 1,4 Prozent.Der US-Präsident kritisierte in dem Zusammenhang auch erneut die Ostsee-Pipeline Nord Stream 2, die Gas von Russland nach Deutschland bringen soll.O-Ton Donald Trump, Präsident der USA«Deutschland bezahlt Russland Milliarden, um Energie aus Russland zu kaufen. Gleichzeitig will Deutschland aber gegen Russland verteidigt werden. Das funktioniert so nicht.»Derzeit sind rund 34 500 US-Soldaten in Deutschland stationiert. Laut Trump soll die Zahl nun auf 25 000 reduziert werden.

Auch interessant
Corona-Krise belastet Weltwirtschaft: Neue IWF-Prognose
Verbot für Einweg-Plastikartikel auf den Weg gebracht
Corona-Ausbruch: Strenge Regeln in zwei NRW-Landkreisen
Widerstand bei Republikanern gegen Abzug von US-Soldaten
Corona-Infektionen in Wiesenhof-Schlachthof bei Oldenburg
«Night of Light» wirbt für Veranstalter in Corona-Krise