NEWSHUB
Erste Hochrechnungen für 18:15 Uhr erwartet
26.05.2019 12:02 Uhr
Europawahlen in Deutschland: Wahllokale haben geöffnet

Berlin, 26.05.19: In Deutschland haben am Sonntagmorgen bundesweit die Europawahlen begonnen. Insgesamt sind in der Bundesrepublik 65 Millionen Wahlberechtigte aufgerufen ihre Stimme abzugeben. Sie sollen über die 96 deutschen Abgeordneten für das Europäische Parlament entscheiden. Union und SPD müssen nach Umfragen fürchten, dass sie bei der Europawahl auf ihre jeweils historisch schlechtesten Ergebnisse fallen. Die Grünen könnten Umfragen zufolge vor der SPD zweitstärkste Kraft werden, erstmals überhaupt bei einer bundesweiten Wahl. Die deutschen Wahllokale sind seit acht Uhr geöffnet und schließen um 18 Uhr MESZ. Wie bei Bundestagswahlen gibt es daraufhin bei ARD und ZDF eine Prognose für das bundesweite Ergebnis, ab 18.15 Uhr werden Hochrechnungen erwartet. O-TON Robert Ludwig, Wahlvorstand Wahllokal «Zum Vormittag sehen wir schon eine rege Wahlbeteiligung. Wir freuen uns natürlich auf alle anderen Menschen, die noch zu der Wahl kommen. Wir haben das Gefühl, dass wir ein hohes Interesse an der Europawahl verspüren.» Ach SPD-Spitzenkandidatin Katarina Barley hat bereits ihre Stimme angegeben. O-TON Katarina Barley, SPD-Spitzenkandidatin «Ich erwarte eine hohe Wahlbeteiligung. Es sieht so aus als würde das zustandekommen. Das entspricht auch den Erfahrungen im Wahlkampf. Die Veranstaltungen waren immer proppenvoll. Die Menschen waren sehr interessiert an den europäischen Themen.» Außer in Deutschland werden zeitgleich auch in 20 weiteren europäischen Ländern die neuen Abgeordneten für das Europäische Parlament gewählt. Mehrere europäische Länder hatten schon vorher in dieser Woche abgestimmt.

Auch interessant
Brinkhaus: Kramp-Karrenbauer wird nächste Kanzlerkandidatin
Europawahl: SPD bei Jugend gleichauf mit Die Partei
Seehofer: Union muss bei Umweltthemen aus der Abwehrhaltung
Trump läutet offiziell Wahlkampf für Wiederwahl 2020 ein
Rennen um May-Nachfolge: Etappensieg für Johnson
Mordfall Lübcke: Ermittler prüfen Hinweise auf Mittäter