NEWSHUB
Eiskalter Badespaß
26.12.2019 13:04 Uhr
Berliner Winterschwimmer stürzen sich in die kalten Fluten

Berlin, 26.12.19: Dutzende Weihnachtsfrauen und Weihnachtsmänner stürzen sich in den kalten Orankesee in Berlin. Fröstelige Wassertemperaturen um die vier Grad Celsius schrecken die Berliner Winterschwimmer überhaupt nicht ab. Im Gegenteil. O-TON Andreas Beier, Schwimmer «Man hüpft halt in die kalten Fluten und man merkt halt, wenn man rauskommt, wie die Wärme von unten hochsteigt. Und das macht Spaß.» O-TON Jan Müller, Schwimmer «Hält mich gesund. Erkältung kenne ich nicht.» O-TON Andreas Hoffmann, Schwimmer «Und der Reiz ist kaltes Wasser, Glücksgefühle. Was willst du mehr?» Am 25. Dezember und am 1. Januar stehen bei dem Verein das traditionelle Weihnachtsbaden und das Neujahrsbaden auf dem Programm. Zuschauer sind willkommen. Spontan mit in die Fluten springen ist allerdings nicht erlaubt. Wer sich selbst einmal ausprobieren will, kann sich zum Schnupperkurs anmelden. O-TON Lissy Hoffmann, Schwimmerin «Unser Verein besteht ja schon 30 Jahre bald. Und ich bin seit 15 Jahren dabei. Es macht einfach Spaß, die Gemeinschaft und auch das kalte Wasser.» Es gab schon Jahre, da musste erst einmal das Eis des zugefrorenen Sees zum Baden beseitigt werden. Das war nach Vereinsangaben der Berliner Seehunde zuletzt 2010 der Fall. Wer es noch verrückter mag: Am 11. Januar gibt es eine Faschingsfeier. Motto: Berlin vor 100 Jahren.

Auch interessant
Panne bei Vorstellung von neuem Tesla-Pickup
Wertvolltes Gemälde nach 23 Jahren in Müllsack aufgetaucht
«No Pants Subway Ride»: Ohne Hose in der U-Bahn