NEWSHUB
Die Wasserschutzpolizei auf der Kieler Woche
27.06.2019 08:25 Uhr
Sonniger Arbeitsplatz mit 730 PS auf der Kieler Förde

Kiel, 27.06.19: Unfälle, Schiffshavarien, Umweltvergehen oder die Kontrolle eines riesigen Kreuzfahrtschiffes - das Aufgabenspektrum der Wasserschutzpolizei ist breit. Besonders viel zu tun ist während der Kieler Woche. Für die Besatzung ist das Sommerfest mitten im Revier mit das Schönste im Norden. Doch zwischen den schicken Segelschiffen, die es dann zu sehen gibt, tauchen auch immer wieder Temposünder auf. Lediglich zehn Knoten (weniger als Tempo 20) sind auf der Innenförde erlaubt. Im Gegensatz zum Straßenverkehr haben Polizisten auf dem Wasser aber keine Blitzer. Die Laser würden auf dem wackeligen Boot nicht funktionieren. Doch die Beamten kennen sich aus. Sie können es sehen, wenn ein Boot zu schnell ist. Die Beweispflicht liegt auch auf dem Wasser bei den Beamten. Die können notfalls auf die Daten der Radarüberwachung zugreifen. Mit Hilfe der Bilder lässt sich die Geschwindigkeit eines Bootes ermitteln.

Auch interessant
Erster eHighway für LKWs in Betrieb
München: E-Tretroller im Visier der Polizei
Scheuer: E-Tretroller-Verbot auf Gehwegen
Rund 1500 Motorradfahrer feiern Start in die Saison
Volkswagen will Elektroauto für unter 30 000 Euro anbieten
In Anklam ist der Trabi los