NEWSHUB
Michael Stipe und Mike Mills im Interview
28.10.2019 15:49 Uhr
Acht Jahre nach Trennung: R.E.M. melden sich zurück

Berlin, 29.10.19: Michael Stipe und Mike Mills, Ex-Mitglieder der legendären Rockband R.E.M., geben ein Interview. Und nein, falls R.E.M.-Fans jetzt Hoffnung geschöpft haben: Ein Comeback der Gruppe ist nicht geplant. Stattdessen schwelgen die Jungs ein bisschen in Erinnerungen: Zum 25. Jahrestags ihres Albums «Monster» haben die beiden gemeinsam mit ihren früheren Band-Kollegen Bill Berry und Peter Buck eine Neuauflage erstellt. AUSCHNITT R.E.M. Musikvideo Nach dem Balladen-Album «Automatic for the People» trafen die rauen Rocksongs von «Monster» Mitte der 90er den Geschmack vieler Fans nicht unbedingt. Für Bassist Mike Mills aber ist die Platte rückblickend ein Meilenstein in der Geschichte seiner Band: O-TON Mike Mills, ehemaliger R.E.M.-Bassist «Wir haben als R.E.M. eigentlich von Anfang an richtig gerockt. Die Alben spiegelten nicht immer unsere Live-Shows wider, die echter Rock 'n' Roll waren. Aber bei «Monster» haben wir tatsächlich freiwillig die Verstärker aufgedreht und die großen Gitarren rausgeholt, und wir hatten dabei eine gute Zeit. Neben schönen ruhigen Platten wollten wir eben auch laut brüllende Platten machen.» Mills, heute 60 Jahre alt, hat seit der Trennung von R.E.M. im Jahr 2011 weiter Musik gemacht. Und auch den ehemaligen Frontsänger Michael Stipe zieht es nun zurück ins Business: Mit seiner kürzlich veröffentlichten Single «Your Capricious Soul» will der 59-Jährige auf ein Thema aufmerksam machen, das ihm besonders am Herzen liegt: den Klimaschutz. Dürfen wir uns nun also auf weitere Solo-Projekte freuen - möglicherweise sogar ein neues Album? O-TON Michael Stipe, ehemaliger R.E.M.-Sänger «Das weiß ich noch nicht. Ich setze mich da auch nicht unter Druck. Denn ein Album ist im Jahr 2019 ein ganz anderes Ding als vor 25 Jahren. Ich arbeite an Musik, ich habe Spaß daran, ich komponiere zum ersten Mal - etwas, was ich vorher immer von Mike, Peter und Bill abhängig gemacht hatte. Das macht mir Spaß und wir werden sehen, was dabei herauskommt.» Nun ja, eine Platten-Ankündigung klingt definitiv anders. Zumindest hoffen dürfen R.E.M.-Fans aber sicherlich.

Auch interessant
«Mein Papa Bud»: Tochter erinnert an Bud Spencer
Justin und Hailey Bieber stecken in Hochzeitsvorbereitungen
John Legend ist «Sexiest Man Alive»
Venedig: Goldener Löwe für «Joker» - Preis für Polanski
Zwischen Jubel und Kritik: Prinz Harry wird 35
Strickjacke von Kurt Cobain für Rekordpreis versteigert