NEWSHUB
Trotz Einlenkens der Airline
29.12.2019 12:58 Uhr
Germanwings-Tarifstreit: Ufo bleibt bei Streikaufruf

Frankfurt/Main, 29.12.19: Germanwings-Passagiere müssen sich weiterhin auf einen dreitägigen Streik bei der deutschen Airline ab Montag einstellen. Im Tarifkonflikt kam die Lufthansa-Tochter der Flugbegleiter-Gewerkschaft Ufo kurzfristig entgegen. Das sei aber kein Grund, den Aufruf zur Arbeitsniederlegung zurückzunehmen. Das teilte Ufo am Samstagabend mit. Bundesweit fallen am Montag, Dienstag und Mittwoch über 170 Germanwingsflüge wegen des geplanten Streiks der Flugbegleiter aus. Das geht aus der Eurowings-Internetseite hervor. Germanwings führt seine Flüge für Eurowings aus. Betroffen sind vor allem innerdeutsche Verbindungen, aber auch einige Flüge nach Österreich und in die Schweiz. Ausfälle gibt es vor allem an den Flughäfen Köln-Bonn, München, Hamburg und Berlin-Tegel. Am Freitag hatte die Kabinengewerkschaft Ufo die Flugbegleiter von Germanwings zu einem dreitägigen Streik um den Jahreswechsel aufgerufen.

Auch interessant
Silvesterknallerei: So gefährlich kann ein Böller werden
Black-Friday-Rabatte: Das sollten Sie beachten
Lufthansa: Gericht genehmigt Flugbegleiter-Streik
Experten warnen vor gefährlichem Spielzeug - China im Fokus
Das bleiben Weihnachtsgeschenk-Hits bei den Deutschen
Lufthansa und Ufo: Nach Streiktag Kurs auf Schlichtung