NEWSHUB
Böller zerfetzt Schweinepfote
29.12.2019 15:18 Uhr
Silvesterknallerei: So gefährlich kann ein Böller werden

Kaltenkirchen, 23.12.19: Viele können es kaum erwarten, wenn die Uhr an Silvester null schlägt und mit dem Böllern losgelegt werden kann. Doch aufpassen, denn so ein Böller kann ganz schön gefährlich werden. Das demonstriert die Feuerwehr im schleswig-holsteinischen Kaltenkirchen anschaulich an dieser Schweinepfote. O-TON Holger Bauer, Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein «Man sieht hier eine extremste Verletzung. Man stelle sich das an der menschlichen Hand vor. Hier sind die Sehnen offengelegt. Das wär bei der menschlichen Hand nicht anders. Das sind natürlich schwerste Verletzungen.» Die Feuerwehr unterstreicht, dass Feuerwerkskörper auf keinen Fall in die Hände von alkoholisierten Personen oder Kindern gehören. O-TON Holger Bauer, Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein «Und das ist ganz wichtig, kein illegales Feuerwerk benutzen, sogenannte Polenböller, die eine weitausgrößere Sprengkraft haben, die überhaupt nicht kontrollierbar ist, die sehr viel schneller zünden als das hier in Deutschland zugelassene Feuerwerk.» Schon legales Feuerwerk kann also starke Verletzungen verursachen, außerdem können Augen und Ohren irreversibel geschädigt werden. Deshalb gilt: stets vorsichtig sein und auf jeden Fall auf illegales Feuerwerk verzichten.

Auch interessant
Experten warnen vor gefährlichem Spielzeug - China im Fokus
Black-Friday-Rabatte: Das sollten Sie beachten
Lufthansa und Ufo: Nach Streiktag Kurs auf Schlichtung
Germanwings-Tarifstreit: Ufo bleibt bei Streikaufruf
Lufthansa: Gericht genehmigt Flugbegleiter-Streik
Das bleiben Weihnachtsgeschenk-Hits bei den Deutschen