NEWSHUB
Auch wenn an den vergangenen Tagen vielerorts wenig davon zu spüren war - der März 2020 war überdurchschnittlich warm und vor allem im Osten zu trocken. Nach vorläufigen Angaben des Deutschen Wetterdienstes trumpfte der Monat vor allem mit Sonne auf.
30.03.2020 17:47 Uhr
Trotz Schneefall März 2020 war überdurchschnittlich sonnig

Offenbach, 30.03.20: Der erste Frühlingsmonat des Jahres 2020 war mild und überdurchschnittlich trocken, auch wenn es in den letzten Tagen kalt war und vielerorts Schnee fiel. Das berichtete der Deutsche Wetterdienst am Montag in seiner vorläufigen Bilanz des März nach ersten Auswertungen der rund 2000 Messstationen. Danach lag der März in Deutschland mit einer durchschnittlichen Temperatur von 5,3 Grad Celsius um 1,8 Grad über dem Wert der international gültigen Referenzperiode 1961 bis 1990.Dabei waren vor allem die ersten beiden Drittel des Monats ausgesprochen mild. So wurden am 12. März in Garmisch-Partenkirchen 22,3 Grad gemessen - der bundesweit höchste Wert im März 2020. Das letzte Märzdrittel hingehen war von einem Temperatursturz geprägt.Trotz reichlich Sonnenschein blieben die Temperaturen oft im einstelligen Bereich, nachts gab es Fröste.

Auch interessant
Freizeitparks starten mit begrenzter Besucherzahl die Saison
Spanien: Strände teilweise wieder geöffnet
Endlich wieder planschen: Die ersten Schwimmbäder öffnen
Milchbauern protestieren mit Pulverwolke gegen Einlagerungen
Nach 13 Jahren: Polarwolf-Nachwuchs im Stralsunder Zoo
Lockerungsmaßnahmen der Länder: Merkel mahnt zur Wachsamkeit