NEWSHUB
Die Teuerung in Deutschland zieht deutlich an - so stark wie seit 1993 nicht mehr. Volkswirte hatten das erwartet - und machen Verbrauchern Hoffnung: Der Preissprung sollte vorübergehend sein.
30.07.2021 10:18 Uhr
Preissprung: Inflation so hoch wie seit 1993 nicht mehr

Wiesbaden, 30.07.21: Schlechte Nachrichten für Verbraucher: Die Inflationsrate in Deutschland ist im Juli auf den höchsten Stand seit fast 30 Jahren gesprungen. Die Verbraucherpreise lagen um 3,8 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag mitteilte. Das Leben in Deutschland verteuerte sich somit kräftig - und die Teuerung dürfte in den nächsten Monaten weiter anziehen. Ökonomen halten das jedoch für ein vorübergehendes Phänomen.Von Juni auf Juli 2021 erhöhten sich die Verbraucherpreise nach Berechnungen des Bundesamtes um 0,9 Prozent. Erhöhen sich Preise allgemein, spricht man von Inflation. Das Geld ist dann weniger wert, Verbraucher können für einen Euro weniger kaufen als zuvor.Waren insgesamt verteuerten sich in Deutschland um 5,4 Prozent. Überdurchschnittlich zogen dabei die Energiepreise mit 11,6 Prozent an. Für Lebensmittel mussten Verbraucher im Juli des laufenden Jahres 4,3 Prozent mehr zahlen als im letzten Jahr. In allen Kategorien zogen die Preise deutlich stärker an als in den vergangenen Monaten.

Auch interessant
Schwaben: Polizei ermittelt nach Unfall wegen versuchten Mordes
Immer mehr Corona-Testzentren schließen
Corona-Impfung ab zwölf Jahren: Sport nach Pieks vermeiden
Corona-Update: RKI-Lagebericht vom 21. August
Das müssen Reisende zum Bahnstreik wissen
Studie: Klimawandel macht Flutkatastrophen wahrscheinlicher