NEWSHUB
Die Kanzlerin oder der Kanzler wird nicht direkt gewählt. Dennoch fragen Meinungsforscher danach, wer bei einer Direktwahl die besten Chancen hätte. Und hier gab es zuletzt ein Überholmanöver bei den drei Kandidaten.
30.07.2021 14:59 Uhr
Umfragen ergeben: Scholz überholt Laschet bei Kanzlerfrage

Berlin, 30.07.21: SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz hat Unions-Kandidat Armin Laschet (CDU) nach mehreren aktuellen Umfragen in der Wählergunst überholt. Wenn der oder die Kanzlerin in Deutschland direkt wählbar wäre, würden sich 20 Prozent der Teilnehmer der Online-Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov für den aktuellen Finanzminister Scholz entscheiden. 15 Prozent würden NRW-Ministerpräsident Laschet wählen, 13 Prozent Grünen-Chefin und Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock. Ein ähnliches Bild ergibt sich in einer Befragung von Bürgerinnen und Bürgern über 18 Jahren durch das ZDF-«Politbarometer»: Hier sagen nun 34 Prozent, dass ihnen Scholz als Bundeskanzler «am liebsten» wäre, gefolgt von 29 Prozent für Laschet und 20 Prozent für Baerbock.Damit haben sich die Positionen von Laschet und Scholz umgekehrt. Einen Monat zuvor hatte der Unions-Kandidat in der YouGov-Befragung bei 21 Prozent gelegen, sein Konkurrent von der SPD bei 16 Prozent.Eine mögliche Erklärung ist das Agieren Laschets nach den verheerenden Überschwemmungen Mitte Juli auch in Nordrhein-Westfalen, wo er Kritik für einen missglückten Auftritt auf sich zog.

Auch interessant
Corona-Impfung ab zwölf Jahren: Sport nach Pieks vermeiden
Regierung will 50er-Inzidenz aus Gesetz streichen
Corona Update: RKI-Lagebericht vom 23. August
Spitzen der Union rufen zum Kampf ums Kanzleramt auf
GDL: Bahn-Streik findet wie angekündigt statt
Das müssen Reisende zum Bahnstreik wissen