NEWSHUB
Volksmusiksängerin Stefanie Hertel hält Sitzbänke für das perfekte Mittel zum Runterkommen. Verweilen und Nichtstun hätten viele verlernt, sagte die 42-Jährige bei der Einweihung ihres eigenen «Bankerls» in Aschau im Chiemgau am Freitag.
30.07.2021 18:40 Uhr
Sängerin und Fernsehmoderatorin Stefanie Hertel übergibt ein ...

Aschau (dpa) - Volksmusiksängerin Stefanie Hertel hält Sitzbänke für das perfekte Mittel zum Runterkommen. Verweilen, Runterkommen sowie Nichtstun und Nichtsdenken, sei etwas, das viele vernachlässigt häten, sagte die 42-Jährige bei der Einweihung ihres eigenen «Bankerls» in Aschau im Chiemgau am Freitag. Stefanie Hertel, Volksmusiksängerin«Ich spende eine Bank für das Bankerl-Dorf Aschau, weil ich die Aktion großartig finde. Ich finde es toll, dass man hier so viele, unterschiedliche Bänke aufstellt, die alle besondere Bedeutungen haben und mein Bankerl wird auch eine besondere Bedeutung haben.»Um diese persönliche Bedeutung in die Tat umzusetzen, half eine befreundetete Schreinermeisterin «Wir haben im Vorfeld darüber gesprochen, wie das aussehen könnte und passenderweise hat sie ein Brückerl-Bankerl gemacht, also in Form einer Brücke. Das passt sehr gut, weil das Bankerl steht direkt neben der Prien also dem Bach und ist natürlich angelehnt an mein Lied "über jedes Bacherl geht a Brückerl"»Die Sitzbänke stehen überall in der Gemeinde und sollen zum Verweilen einladen. Aschau betitelt sich selbst als Weltrekordhalter für die größte Sitzbankdichte an einem Ort pro Quadratmeter. Viele Prominente haben einen Platz in der «Aschauer Bankerlparade im Priental»

Auch interessant
Zverev gewinnt in Cincinnati - erster Sieg seit Becker
Das müssen Reisende zum Bahnstreik wissen
Corona-Update: RKI-Lagebericht vom 20. August
Sonntagsfrage: SPD rückt an Union heran
RKI sieht Beginn der vierten Pandemie-Welle
GDL weitet Streiks auf Personenverkehr aus