NEWSHUB
50-Jähriger lässt auch Parteimitgliedschaft ruhen
01.10.2019 12:12 Uhr
Ex-FPÖ-Chef Strache beendet seine politische Karriere

Wien, 01.10.19: Nach dem Debakel der FPÖ bei der Parlamentswahl in Österreich hat Ex-Parteichef Heinz-Christian Strache seine politische Karriere für beendet erklärt. Er strebe keine politischen Funktionen mehr an, sagte der frühere FPÖ-Chef am Dienstag in Wien. Auch seine Mitgliedschaft bei den Rechtspopulisten ruhen, so der 50-Jährige. Auch wolle er jeden weiteren Schaden von der FPÖ abwenden und «eine Zerreisprobe und Spaltung» der Partei verhindern. Es sei wichtig, dass die FPÖ ein bedeutender Faktor in der österreichischen Politik bleibe. Straches nun ehemalige Partei, die Rechtspopulisten der FPÖ, sind am Sonntag auf 16,2 Prozent der Stimmen abgestürzt - ein Minus von fast 10 Prozentpunkten im Vergleich zur Wahl 2017. Strache war teils sehr deutlich eine große Mitschuld am desaströsen Wahlergebnis gegeben worden. Die Veröffentlichung des Ibiza-Videos mit Strache in der Hauptrolle hatte im Mai den Bruch der ÖVP-FPÖ-Koalition herbeigeführt, eine Woche vor der Wahl geriet die Partei zudem in eine Spesenaffäre. Die Staatsanwaltschaft Wien ermittelt gegen Strache, weil er möglicherweise Spesen falsch abgerechnet und sich so Parteigelder in die eigene Tasche gesteckt hat. Strache bestreitet die Vorwürfe gegen ihn bisher vehement.

Auch interessant
Internet in Russland nun unter Staatskontrolle
Neuwahl verschärft Dauerkrise in Spanien
Waffenruhe in Nordsyrien läuft aus: Türkei droht den Kurden
Katalonien: Großdemos von Spanien-Anhängern und Separatisten
Cloud statt Konsole: Google Stadia im Test
Brennende Barrikaden auf Spaniens Autobahn