NEWSHUB
Seit Sonntag müssen Urlaubsrückkehrer einen Corona-Test vorweisen. Die Gewerkschaft der Polizei in Bayern hält die Stichproben-Kontrollen von Urlaubsrückkehrern für unzureichend.
02.08.2021 12:46 Uhr
Bayerns Polizeigewerkschaft: Stichproben-Checks unzureichend

München, 02.08.21: Die Gewerkschaft der Polizei in Bayern hält die Stichproben-Kontrollen von Urlaubsrückkehrern für unzureichend. Eine flächendeckende Überprüfung sei allerdings nicht zu schaffen. Das sagt die Gewerkschaft der Polizei (GdP). Wer aus dem Ausland nach Deutschland zurückkehrt, muss seit Sonntag auch bei der Reise per Auto oder Bahn nachweisen, dass er entweder negativ getestet ist, gegen Corona geimpft oder genesen ist. Sonst drohen Bußgelder. Über Bayern läuft der Großteil des Verkehrs aus Österreich, Italien und Kroatien.Die Bundespolizei in Koblenz berichtete am Montag, dass in den Grenzregionen von Rheinland-Pfalz und des Saarlands bei rund 1400 stichprobenartigen Überprüfungen kaum Verstöße registriert wurden. Die Reisenden in Autos und Bahn sind gut vorbereitet gewesen.

Auch interessant
Regierung will 50er-Inzidenz aus Gesetz streichen
Dreifachmord-Prozess: Familie in Starnberg getötet
Corona-Update: RKI-Lagebericht vom 22. August
Immer mehr Corona-Testzentren schließen
Corona-Impfung ab zwölf Jahren: Sport nach Pieks vermeiden
GDL kündigt Streiks im Personenverkehr für Montag bis Mittwoch an