NEWSHUB
Protest stört die Siemens-Hauptversammlung
05.02.2020 16:12 Uhr
Klimaaktivisten protestieren in München gegen Siemens

München, 05.02.20: In München haben sich etwa 300 Umweltschützer vor der Olympiahalle versammelt, um gegen die vergleichsweise geringfügige Beteiligung von Siemens an einem großen Kohlebergbau-Projekt in Australien zu protestieren. Mit Plakaten begrüßten die Aktivisten die Aktionäre bei der Siemens-Hauptversammlung vor dem Eingang. An den Protesten nahmen Bündnisse wie Fridays for Future, Campact, Greenpeace und Extinction Rebellion teil. Auch Klimaschutzaktivistin Luisa Neubauer schloss sich dem Protest an. Bei der Aktion geht es hauptsächlich um die Lieferung einer Zugsignalanlage im Wert von rund 18 Millionen Euro für ein Kohlebergwerk des Adani-Konzerns in Australien.

Auch interessant
Kabinett beschließt Grundrente
Tatverdächtiger in Volkmarsen war nicht alkoholisiert
Goldmünzen-Diebstahl - Haftstrafen für drei Männer
Unbekannte schießen auf Fenster von Shisha-Bar in Stuttgart
Hamburg: Zehntausende mit Greta Thunberg fürs Klima
NRW: Monheim stellt autonom fahrenden E-Bus vor