NEWSHUB
Denkmal war drei Wochen lang verschwunden
05.11.2019 13:14 Uhr
Heinz-Erhardt-Denkmal nach Diebstahl wieder aufgestellt

Göttingen, 05.11.19: Was wär das E ohne die -llipse, Was wär veränder ohne -lich? Was wär ein Kragen ohne Schlipse, Und was wär ich bloß ohne Dich? Genau das hatten sich die Göttinger gefragt. Denn das Denkmal des Zitatgebers und beliebten Komikers Heinz Erhardt, war im September plötzlich verschwunden - oder sogar geklaut? Und das hatte viel Wirbel ausgelöst. Drei Wochen lang war das bundesweit einzige Heinz-Erhardt-Denkmal verschwunden, bis eine Spaziergängerin es entdeckte und an einem anderen Ort beschädigt an einen Baum gelehnt hatte. Jetzt steht er wieder, Heinz Erhardt, in der Rolle des Polizisten Eberhard Dobermann im Film «Natürlich die Autofahrer», und hat ein waches Auge auf den Göttinger Verkehr. O-TON Hilmar Beck, Fachbereich Kultur, Stadt Göttingen «Zwischen 1946 und 1961 wurden hier in Göttingen fast 100 Filme gedreht, darunter alle acht Heinz-Erhardt-Filme, einer der Bekanntesten ist sicher "Natürlich die Autofahrer" als er 1959, damals entstand der Film, als er den Verkehr hier regelte.» Die Stele des vor 40 Jahren verstorbenen Erhardt wurde 2003 aufgestellt und ist nach dem «Verschwinden» repariert und verstärkt worden - und ist jetzt auch besser gegen Diebstahl geschützt. Damit sowas nicht noch mal passiert.

Auch interessant
Vater bittet um Hilfe: DNA-Test soll Claudias Mörder finden
SUV brennt komplett aus - Fahrer kann sich retten
Koalitionsausschuss ringt um Einigung im Grundrentenstreit
Kriminelle sprengen Bankautomaten in Augsburg
Grubenunglück in Teutschenthal: Alle Bergleute befreit
Flugbegleiter streiken weiter - Hunderte Flüge ausgefallen