NEWSHUB
Waldbrände in Brandenburg
06.06.2019 06:59 Uhr
Brandenburg: Größter Waldbrand seit der Wende

Berlin/Brandenburg, 06.06.19: Ein Waldbrand bei Jüterbog ist nach Einschätzung des Umweltministeriums der größte in Brandenburg seit der Wende. Die Feuerwehr kämpft auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz in Jüterbog gegen einen Waldbrand auf mehr als 600 Hektar. «Größere Brände gab es nur in den 70er Jahren», sagt der Referatsleiter Wald und Forstwirtschaft im Ministerium, Carsten Leßner. 120 Feuerwehrleute waren vor Ort, wie die Regionalleitstelle der Feuerwehr Brandenburg mitteilte. Zwei Löschhubschrauber der Bundespolizei waren über dem Waldgebiet im Einsatz. Aufgrund aufkommenden Windes breitete sich der Brand Richtung Südwesten weiter aus. Eine Gefahr für Anwohner bestand aber nicht. Heute muss dann gegen Nachmittag östlich der Elbe mit kräftigen und teils unwetterartigen Gewittern gerechnet werden. Dadurch sinke die Waldbrandgefahr, auch für Allergiker werde der Aufenthalt im Freien erträglicher, erklärte der DWD. Die Temperaturen sinken deutlich auf 19 bis 24 Grad im Westen, dem Osten steht bei bis zu 30 Grad noch einmal ein sehr warmer bis heißer Tag bevor. Für das Pfingstwochenende ist dann wieder ein angenehmes Sommerwetter in Sicht: Sonne und Wolken wechseln sich bei etwa 25 Grad ab und es bleibt meist trocken.

Auch interessant
Mittermaier und Neureuther als Ehrenbürger ausgezeichnet
Schwerer Schaden nach Brand in Strausberger Einkaufszentrum
Bryan Adams: Freude über deutsche Übersetzung seiner Songs
Brand in Bremer Pflegeheim: 150 Bewohner müssen raus
«Fridays For Future» sammelt sich zum Protest am Tagebau
Jugendliche kämpfen bei Robo-Cup mit Robotern gegeneinander