NEWSHUB
Nach Wahl-Eklat in Thüringen
07.02.2020 18:51 Uhr
Lindner bleibt FDP-Chef

Berlin, 07.02.20: Die FDP-Spitze hat Parteichef Christian Lindner nach seinem Kriseneinsatz in Thüringen mit deutlicher Mehrheit das Vertrauen ausgesprochen. Bei der Sitzung in Berlin erhielt er von 36 abgegebenen Stimmen 33 Ja-Stimmen und eine Nein-Stimme. Lindner räumte im Anschluss eigene Fehler ein. Er habe die Taktik der AfD bei der Wahl des Ministerpräsidenten von Thüringen falsch eingeschätzt. Die Beratungen im Bundesvorstand der FDP waren nach dem Eklat um die Wahl von Parteimitglied Thomas Kemmerich zum Thüringer Ministerpräsidenten nötig geworden. Nachdem Kemmerich die Wahl, die ohne Stimmen der AfD nicht möglich gewesen wäre, angenommen hatte, war auch Lindner unter Druck geraten. Einen Tag später und nach einem Besuch Linders in Erfurt kündigte Kemmerich seinen Rückzug an.

Auch interessant
Gewalttat in Hanau: Ermittlungen wegen Terrorverdacht
Röttgen: Es geht um neue Positionierung der CDU
GroKo: Kramp-Karrenbauer und Scholz setzen auf Fortbestand
EU-Kommission veröffentlicht Wachstumsprognose
Tausende protestieren gegen Höcke und Pegida in Dresden
Wahl in Hamburg - SPD und Grüne in Umfragen am stärksten