NEWSHUB
Ermittler gehen von Tötung auf Verlangen auf
08.08.2019 11:10 Uhr
Passau: Ermittlungen im Armbrust-Fall laufen noch

Passau, 08.08.19: Vor etwa drei Monaten sind im bayerischen Passau drei Menschen durch Pfeile einer Armbrust gestorben - Nach heutigem Stand sind die Ermittlungen immer noch nicht beendet. Den bisherigen Erkenntnissen nach tötete eine Frau ihre beiden Begleiter in einer Pension mit einer Armbrust und erschoss sich anschließend selbst. Die Ermittler gehen von Tötung auf Verlangen beziehungsweise von Suizid aus. Das Motiv für die Tat ist aber noch unklar. Und zwei Tage später entdeckte die Polizei in der Wohnung ebenjener Frau im niedersächsischen Wittingen die Leichen von zwei weiteren Menschen. Die Untersuchungen zu deren Todesursache sind nach Angaben der Staatsanwaltschaft Hildesheim ebenfalls noch nicht abgeschlossen.

Auch interessant
Münchner Flughafen: Mehr als 50 Annullierungen wegen Räumung
Müller über Sané-Spekulation: Wem soll man glauben?
München: Warnstreik legt Berufsverkehr lahm
Peter Maffay wird 70 - «Jetzt beginnt die Kür»
Erster Wettkampf der bayerischen Rasenmäherfahrer
Wie Senioren wieder fit für Bäder und Seen werden