NEWSHUB
Die Demokraten wollen US-Präsident Trump nach der gewalttätigen Erstürmung des Kapitols durch seine Anhänger nicht ungeschoren davonkommen lassen. Sie fahren nun eine Doppelstrategie.
12.01.2021 10:19 Uhr
Doppelstrategie: Demokraten treiben Amtsenthebung Trumps voran

Washington (dpa) - Nach der Erstürmung des Kapitols durch Anhänger von Donald Trump treiben die Demokraten im US-Repräsentantenhaus die Eröffnung eines zweiten Amtsenthebungsverfahrens gegen den abgewählten Präsidenten voran.Nach Angaben eines demokratischen Abgeordneten brachte seine Fraktion am Montag eine Resolution in die Kongresskammer ein, in der Trump «Anstiftung zum Aufruhr» vorgeworfen wird. In dem von den Demokraten beherrschten Repräsentantenhaus gilt eine Zustimmung zu einem Amtsenthebungsverfahren als sicher. Entschieden würde es allerdings im Senat. Eine Entscheidung dort wäre vor der Amtseinführung von Joe Biden am 20. Januar quasi ausgeschlossen.Auslöser für die Bestrebungen ist der Sturm auf das US-Parlament durch Trump-Anhänger am vergangenen Mittwoch. Bei den Unruhen kamen mehrere Menschen ums Leben.Die Demokraten beschuldigen Trump, seine Unterstützer aufgestachelt zu haben. Nun wollen sie verhindern, dass die Ereignisse für Trump folgenlos bleiben. Parallel zum Amtsenthebungsverfahrens wollen sie Vizepräsident Mike Pence dazu bewegen, Trump noch vor dem Machtwechsel abzusetzen. Pence hat auf die Forderungen bislang aber nicht reagiert.

Auch interessant
Drosten: Sommer 2021 wird nicht so entspannt wie 2020
Hann. Münden: Großbrand in der historischen Altstadt
16 417 Corona-Neuinfektionen und 879 neue Todesfälle
Baden-Baden: Mann droht Polizei mit Explosion
Mickie Krause gibt Benefizkonzert in Namibias Wüste
Bremer Künstler entwirft witzige Maschinen aus Papier