NEWSHUB
Geflügelzüchter und Tierschützer erwarten Urteil
12.06.2019 09:54 Uhr
Vor Gerichtsurteil: Alternativen zum Kükentöten?

Hannover/Leipzig, 12.06.19: Millionen männlicher Küken werden jährlich vergast, weil ihre Aufzucht unwirtschaftlich ist: Nach jahrelangem Rechtsstreit um die Brüder von künftigen Legehennen rückt eine Entscheidung näher: Geflügelzüchter und Tierschützer blicken am Donnerstag mit Spannung nach Leipzig, wo die Bundesrichter ihr Urteil verkünden wollen. Nordrhein-Westfalen hatte 2013 seinen Brütereien verboten, die männlichen Küken nach dem Schlüpfen zu eliminieren. Zwei Betriebe klagten dagegen und bekamen Recht. Das Bundesverwaltungsgericht muss als höchste Instanz nun klären, ob das massenhafte Kükentöten mit dem Tierschutzgesetz vereinbar ist. Entscheidend wird sein, ob es Alternativen zum Vergasen von jährlich laut Bundesagrarministerium rund 45 Millionen Junghähnen gibt.

Auch interessant
Prozessbeginn: Hoffen auf Geständnisse im Fall Lügde
25 Jahre nach Sammy: Suche nach Krokodilen in Bürgerseen
Jugendliche kämpfen bei Robo-Cup mit Robotern gegeneinander
Familienstreit in Hamburg eskaliert - drei Schwerverletzte
Tausende Schaulustige bei Stocherkahnrennen in Tübingen
Weidel: Kramp-Karrenbauer spaltet mit Anti-AfD-Kurs die CDU