NEWSHUB
Seit den Krawallen vom Kapitol verlangen die Demokraten, dass US-Präsident Donald Trump sofort aus dem Amt verschwindet. Seinen Stellvertreter forderten sie auf, hierzu einen Prozess in Gang zu setzen. Doch Mike Pence schwieg tagelang - bis jetzt.
13.01.2021 11:07 Uhr
Pence lehnt Absetzung Trumps per Verfassungszusatz ab

Washington, 13.01.21: Der amtierende US-Vizepräsident Mike Pence hat eine sofortige Absetzung des Präsidenten Donald Trump über einen Zusatzartikel der Verfassung offiziell abgelehnt.In einem am Dienstag veröffentlichten Schreiben an die demokratische Vorsitzende des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, legte Pence seine Gründe dafür dar. Ein solches Vorgehen sei weder im Interesse der Nation noch im Einklang mit der Verfassung. Außerdem schrieb er, nach den - so wörtlich - «fürchterlichen» und «tragischen» Ereignissen der vergangenen Woche gehe es nun darum zusammenzukommen, das Land zu «heilen» und eine geordnete Amtsübergabe an Joe Biden zu gewährleisten.Am Mittwoch vergangener Woche waren aufgebrachte Trump-Anhänger - nach einer Rede Trumps gewaltsam in das Kapitol eingedrungen.Die Demokraten machen Trump persönlich für die Ausschreitungen verantwortlich. Sie haben - parallel zu dem Aufruf an Pence - Vorbereitungen für ein parlamentarisches Amtsenthebungsverfahren gegen Trump in Gang gesetzt.

Auch interessant
Grenzkontrollen wegen Corona? Merkel schließt nichts aus
Sturmtief Goran wirft Baugerüst um
16 417 Corona-Neuinfektionen und 879 neue Todesfälle
Bremer Künstler entwirft witzige Maschinen aus Papier
Bayern: Öffnung von Hotels und Skiliften schon im Februar
Hann. Münden: Großbrand in der historischen Altstadt