NEWSHUB
US-Präsident Biden und Kremlchef Putin treffen sich am Genfersee zu ihrem ersten Gipfel. Einigkeit gibt es in einem Punkt: Die Beziehungen sind am Tiefpunkt. Auch wenn beide Seiten die Erwartungen an das Treffen dämpfen - erreichen könnten sie einiges.
15.06.2021 07:17 Uhr
Biden will «würdigem Gegner» Putin rote Linien aufzeigen

Brüssel, 15.06.21: US-Präsident Joe Biden will seinem russischen Kollegen Wladimir Putin beim Treffen in Genf am Mittwoch rote Linien aufzeigen. «Ich werde Präsident Putin zu verstehen geben, dass es Bereiche gibt, in denen wir zusammenarbeiten können, wenn er sich dafür entscheidet», sagte Biden am Montag nach dem Nato-Gipfel in Brüssel. «Und in den Bereichen, in denen wir nicht übereinstimmen, klarmachen, was die roten Linien sind.» Über seinen Gesprächspartner aus Moskau sagte Biden: «Er ist klug. Er ist zäh. Und ich habe festgestellt, dass er ein, wie man beim Ballspielen sagt, würdiger Gegner ist.»Die Staats- und Regierungschefs der Nato hätten ihm gedankt, dass er sich jetzt mit Putin treffe, sagte Biden. Der Gipfel mit Putin in Genf bildet den Abschluss von Bidens erster Auslandsreise als US-Präsident.

Auch interessant
Laschet im Hochwassergebiet: Anwohner beklagen Versagen
Corona-Lage in Deutschland: RKI-Lagebericht vom 30. Juli
Israel will über 60-Jährigen dritte Corona-Impfung geben
Bundesgesundheitsministerium: Mehr Impfangebote für Jugendliche
«Querdenker»-Demo Berlin: 49-Jähriger kollabiert und stirbt
Rätsel: Wieder taucht ein Kornkreis in Oberbayern auf