NEWSHUB
Schönefeld zeitweise gesperrt
16.04.2019 15:41 Uhr
Luftwaffen-Jet entgeht nur knapp einer Katastrophe

Berlin, 16.04.19: Lange Schlangen bis vor das Gebäude bildeten sich an diesem Dienstag auf dem Flughafen Berlin-Schönefeld. Der Grund: Ein Jet der Bundeswehr-Flugbereitschaft ist bei der Landung nur knapp einem Unglück entgangen. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen sagte: Die Besatzung habe es geschafft, «den Jet unter schwierigsten Bedingungen zu Boden zu bringen und damit Schlimmeres zu verhindern.» Das Flugzeug war nach einer Funktionsstörung kurz nach dem Start umgekehrt. Es landete mit großen Problemen auf dem Flughafen Berlin-Schönefeld. Eine Sprecherin der Luftwaffe sagte: «Die Maschine hatte mit beiden Tragflächen Bodenberührung. Und eine kontrollierte Landung war nicht mehr möglich.» Die Abfertigung auf dem Airport wurde wegen des Zwischenfalls unterbrochen. Sie wurde kurz nach 9.30 Uhr eingestellt, hieß es von der Flughafengesellschaft. Gegen Mittag lief der Flugbetrieb wieder an, es musste aber weiter mit Verzögerungen gerechnet werden. An Bord des Jets vom Typ Global 5000 waren keine Passagiere. Die Crew wird in einem Bundeswehrkrankenhaus untersucht. Das Flugzeug, mit dem sonst auch Regierungsmitglieder reisen, war in Schönefeld für eine Wartung gewesen. Eigentlich war es auf dem Weg nach Köln, wo es stationiert ist. Warum genau es umkehren musste, war zunächst unklar.

Auch interessant
Nach Wahldebakel: Union und SPD beraten Konsequenzen
Historischer Superwahltag: Zwei Abstürze und ein Höhenflug
Wikileaks-Gründer drohen 175 Jahre Knast
Europawahl in Bayern: Viele Wähler erscheinen in Tracht
Britische Premierministerin May kündigt Rücktritt an
Seehofer: Union muss bei Umweltthemen aus der Abwehrhaltung