NEWSHUB
Razzien gegen Gefährder
19.07.2019 09:22 Uhr
Nach Razzien: Ein Verdächtiger aus Gewahrsam entlassen

Köln, 19.07.19: Einer der vier wegen Terrorverdachts aufgegriffenen Verdächtigen ist aus dem Polizeigewahrsam entlassen worden. Das bestätigte ein Sprecher der Kölner Polizei am Freitagmorgen. Ein Richter hatte zunächst am Donnerstagabend für zwei als islamistisch eingestufte Gefährder sowie zwei weitere Personen aus ihrem Umfeld Langzeitgewahrsam angeordnet. Nach dem neuen Polizeigesetz in Nordrhein-Westfalen kann dieser bis zu zwei Wochen dauern. Bei dem Entlassenen handelt es sich nach Polizeiangaben nicht um einen der Gefährder. Am Donnerstag hatte die Polizei in Köln und Düren Razzien im Umfeld mutmaßlicher islamistischer Gefährder durchgeführt. Grund waren Hinweise der Sicherheitsbehörden, dass die verdächtigen Personen möglicherweise Anschläge geplant hatten. Auch gebe es Hinweise auf Kontakte zur Berliner Salafistenszene, hieß es aus Quellen der Polizei.

Auch interessant
Automat in Dortmund spuckt Witze aus - Lachen für 20 Cent
Daniela Katzenberger: «Katze» ist auf den Hund gekommen
Jahrelang Kinder missbraucht - Lügde-Prozess startet
Kölner Polizei: Möglicher Anschlag verhindert
Brand in Grillanzünderfirma in Essen
So schillert Köln beim CSD