NEWSHUB
Nach dreistem Coup in Museum
20.02.2020 11:25 Uhr
Goldmünzen-Diebstahl - Haftstrafen für drei Männer

Berlin, 20.02.20: Knapp drei Jahre nach dem spektakulären Diebstahl einer 100 Kilogramm schweren Goldmünze aus dem Berliner Bode-Museum hat das Berliner Landgericht nun mehrere Tatverdächtige verurteilt. Zwei Männer im Alter von 23 und 21 Jahren, die zu einem bekannten arabischstämmigen Clan gehören, wurden wegen Diebstahls zu einer Jugendstrafe von viereinhalb Jahren Gefängnis verurteilt. Und ein 21-jähriger Wachmann aus dem Museum erhielt eine Haftstrafe von drei Jahren und vier Monaten. Ein vierter Angeklagter wurde freigesprochen. Die riesige Münze «Big Maple Leaf» mit einem Wert von 3,75 Millionen Euro war im März 2017 aus einer Vitrine gestohlen worden. Sie ist bis heute verschwunden. Die Polizei geht davon aus, dass die Goldplatte zerstückelt und verkauft wurde. Es waren Goldpartikel in einem Auto und an Kleidung festgestellt worden.

Auch interessant
Coronavirus: Droht Deutschland eine Rezession?
Fridays for Future sagt wegen Coronavirus größere Demos ab
Erste Coronavirus-Infektion in Berlin
Merkel: Einschneidende Maßnahmen in Corona-Krise notwendig
Hannovers Hübers erster Coronafall im deutschen Profifußball
Hamburg: Feuer in Kita löst Großeinsatz aus