NEWSHUB
«Er ist eine Figur»
23.04.2019 09:59 Uhr
Kiefer Sutherland: Trump ist ein Symptom, nicht das Problem

Berlin, 23.04.19: Kiefer Sutherland ist Schauspieler, Sänger und vor allem Kanadier. Schon lange lebt der 52-Jährige in den USA und spielt in der Serie «Designated Survivor» sogar den Präsidenten. Im echten Leben empfindet er die Spaltung der US-Gesellschaft als ein tiefgreifendes Problem. O-TON Kiefer Sutherland, Schauspieler und Sänger «Ich interessiere mich nicht so sehr für Donald Trump. Er ist eine Figur. Mich interessiert, wie wir dorthin gekommen sind. Warum die Menschen so frustriert und wütend sind.» Trotz erfolgreicher Wirtschaft komme der Wohlstand nicht bei der Mittelschicht an. Es gäbe zwar eine größere Oberschicht, gleichzeitig lebten aber viele Bürger nur vom Mindestlohn. O-TON Kiefer Sutherland, Schauspieler und Sänger «Mich interessiert, was wir einerseits alles falsch gemacht haben, um an diesen Punkt zu gelangen und andererseits, wie wir das Ganze lösen. Wenn Donald Trump dann immer noch Präsidenten sein soll, von mir aus. Er ist nicht das Problem, sondern ein Symptom.» Zurzeit ist Sutherland als Musiker unterwegs. Am Freitag erscheint sein zweites Album «Reckless & Me», eine Mischung aus Country, Folk und Rock.

Auch interessant
Lena möchte Schauspielerin werden
Taylor Swift wütend auf Bieber-Manager
Pamela Anderson engagiert sich im Europa-Wahlkampf
Oscar-Akademie: Was Nina Hoss und Lady Gaga gemeinsam haben
Wird Robert Pattinson der neue «Batman»?
Ed Sheeran verkündet Duette mit Rappern Eminem und 50 Cent