NEWSHUB
Weitere Tote durch Sturmtief «Gloria»
24.01.2020 14:09 Uhr
Sturmtief «Gloria» wütet in Spanien: Zahl der Toten steigt

Madrid, 24.01.20: Das Sturmtief «Gloria» hat in Spanien mindestens 13 Menschen das Leben gekostet und mehrere Menschen werden noch vermisst. Seit dem Wochenende tobte die Kaltfront mit heftigen Winden, riesigen Wellen, viel Regen und Schnee. Vor allem der Osten und Nordosten des Landes waren betroffen. Obwohl sich das Wetter in den meisten Landesteilen inzwischen beruhigte, war die Lage am Donnerstagnachmittag vor allem in Girona noch angespannt. Dort wurden unzählige Straßen unter Wasser gesetzt, weil ein Fluss über die Ufer trat. Zudem gab es große Probleme mit dem Trinkwasser. Die Wassermassen zerstörten mehrere Brücken, außerdem waren die Straßen zeitweise gesperrt und für viele Schüler fiel der Unterricht aus. Wie groß die Schäden insgesamt sind, ist noch unklar.

Auch interessant
Hausarrest im Kloster für Unfallfahrer von Südtirol
Coronavirus auf Kreuzfahrtschiff: Auch Deutsche an Bord
Milliarden für Bau Trumps Grenzmauer
Immer mehr Corona-Infektionen in China
Gläubige Deutsche ließen Tochter sterben - Fünf Jahre Haft
Faszinierende Aufnahmen: Die Sonne nah wie nie