NEWSHUB
Zugverkehr heute wieder planmäßig
24.02.2020 07:04 Uhr
Wegen Corona-Verdachts gestoppter Zug in München angekommen

München, 24.02.20: Ein aus Furcht vor dem Coronavirus am Brenner gestoppte Eurocity ist mit mehrstündiger Verspätung am frühen Montagmorgen in München angekommen. Zahlreiche Passagiere - vereinzelt mit Gesichtsmasken, verließen den aus Venedig eingetroffenen Zug am Hauptbahnhof. Den Zwangsstopp für zwei Züge am italienisch-österreichischen Grenzübergang hatten zwei Frauen ausgelöst, die Fieber und starken Husten hatten. Sie wurden aber nach Angaben des österreichischen Innenministeriums negativ auf das Virus getestet. Kurz vor Mitternacht hatten die österreichischen Behörden dann grünes Licht für die Weiterfahrt der rund 500 Reisenden gegeben. Zuvor waren alle Passagiere des Eurocitys 86 von Venedig nach München in den nachfolgenden EC 1288 ebenfalls mit dem Ziel München umgestiegen. Das österreichische Innenministerium teilte mit, bei allen Passagieren, die in Österreich aussteigen, würden Identitätsfeststellungen vorgenommen. Ein Sprecher der Bundespolizei sagte auf dpa-Nachfrage, er gehe nicht von einer Registrierung der Passagiere aus dem Zug in Deutschland aus. Die Aussteigenden dürften nach seinem Wissen den Bahnhof ohne Einschränkung verlassen. Die Deutsche Bahn geht davon aus, dass der Zugverkehr mit Italien an diesem Montag wieder planmäßig verläuft.

Auch interessant
Orkan «Sabine» fast so stark wie «Kyrill»
Bayern: Coronavirus bei Frau von Infiziertem nachgewiesen
Söder bekommt Schlappmaulorden für Schlagfertigkeit
Fridays for Future: Protest im eiskalten See
Drei Tote in Haus in Starnberg - wohl Ehepaar und Sohn
Drei weitere Coronavirus-Fälle in Bayern bestätigt