NEWSHUB
München hat eine neue Teststation für mögliche Coronavirus-Infizierte. In einer sogenannten Drive- oder Walk-Through-Station sollen speziell medizinisches Personal, Feuerwehrleute und Polizisten getestet werden.
24.03.2020 11:29 Uhr
Coronavirus: «Walk-Through-Station» für Helfer gestartet

München, 24.03.20: München hat eine neue Teststation für mögliche Coronavirus-Infizierte. In einer sogenannten Drive- oder Walk-Through-Station sollen speziell medizinisches Personal, Feuerwehrleute und Polizisten getestet werden. Wissenschaftsminister Bernd Sibler eröffnete die Station am Montag am Tropeninstitut der Ludwig-Maximilians-Universität.Sibler sagte: «Für ihre sensible Arbeit brauchen sie schnell Klarheit über eine mögliche Infektion - daher ist diese Teststation eine äußerst wichtige Hilfe im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus.»Ein Ärzteteam des Tropeninstitutes organisiert die neue Teststation in Spezialzelten. Getestet wird von Montag bis Freitag zwischen 8.30 und 15.00 Uhr. Dabei wird ein Abstrich entnommen, der dann auf Coronaviren geprüft werden soll.Bayern arbeite kontinuierlich daran, die Kapazitäten für Tests zu erhöhen, betonte Sibler. Der Minister rief erneut medizinisches Personal im Ruhestand oder Medizinstudenten auf, zu helfen. Bislang hätten sich schon weit mehr als 1000 Studenten gemeldet und Hilfe angeboten.

Auch interessant
«Wirtschaftsweisen» sagen schwere Rezession bevor
Coronavirus: USA befürchten bis zu 240 000 Tote
Trump: Einreisestopp für Europäer soll verlängert werden
Trotz Schneefall März 2020 war überdurchschnittlich sonnig
Studentin hilft in Berlin bei Corona-Tests: Habe keine Angst
Bundeswehr bringt weitere Covid-19-Patienten aus Frankreich