NEWSHUB
Das Aus für Plastikbesteck, Plastik-Wattestäbchen und Einwegbecher aus Styropor rückt näher. Die Bundesregierung brachte die Umsetzung der EU-Richtlinie auf den Weg.
24.06.2020 22:17 Uhr
Verbot für Einweg-Plastikartikel auf den Weg gebracht

Berlin, 24.06.20: Das Aus für Plastikbesteck, Plastik-Wattestäbchen und Einwegbecher aus Styropor rückt näher. Die Bundesregierung brachte die Umsetzung der EU-Richtlinie auf den Weg - Umweltschützer und Müll-Entsorger fordern aber noch Nachbesserungen.Ende 2018 fiel in Brüssel der Beschluss, ab Sommer 2021 in der ganzen EU Einwegprodukte aus Kunststoff, für die es gute Alternativen gibt, zu verbieten. Außerdem gilt das Verbot für Produkte aus Kunststoffen, die durch eine Reaktion mit Sauerstoff in winzige Teile zerfallen.Einweg-Plastik dürfe aber nicht einfach durch Einweg-Produkte aus anderem Material ersetzt werden. Und Einweg-Produkte dürfen auch nicht einfach als «mehrfach verwendbar» deklariert werden.

Auch interessant
Covid-19: Rätsel um höheres Sterberisiko für Männer
Corona-Ausbruch: Strenge Regeln in zwei NRW-Landkreisen
Nach der Chaos-Nacht in Stuttgart beginnt die Ursachensuche
Drei Musiker geben Ballonkonzert über Cloppenburg
Heil: Es muss sich etwas in der Fleisch-Branche ändern
Corona-Panne: 3000 statt 1000 Schmetterlinge in Tropenpark