NEWSHUB
Pflegerin empfängt Jens Spahn
27.03.2019 21:29 Uhr
Spahn äußert Verständnis für wütende Pflegekräfte

Tanja Pardela aus Böblingen hat 25 Jahre lang lang als Krankenschwester gearbeitet. In einem Brief an Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hatte sie sich über die Zustände in der Pflege beschwert. Sie bemängelte unter anderem das niedrige Gehalt, die mangelnde Anerkennung und die Personalnot. O-TON Tanja Pardela, Krankenschwester Da Jens Spahn sich sowieso über den Klinikverbund vor Ort informieren will, traf er auch die Schwester, die ihm einen wütenden Brief schrieb. Vor versammelter Presse warb der Gesundheitsminister dann für Geduld um Kampf gegen die Personalnot. O-TON Jens Spahn, Bundesgeundheitsminister Pflegerin Pardela kritisiert besonders Spahns Einführung verpflichtender Untergrenzen für Pflegepersonal in Kliniken. Dass der Gesundheitsminister nach dem Treffen nun seine Politik ändert, glaubt die 46 Jährige nicht. Sie kündigte aber bereits an wenn nötig, dem Minister wieder einen Brief zu schreiben.

Auch interessant
So funktioniert die Europawahl
Mordfall Lübcke: Ermittler prüfen Hinweise auf Mittäter
Nach Nahles-Rücktritt: SPD sucht nach neuer Führung
Rennen um May-Nachfolge: Etappensieg für Johnson
Ermittlungen nach Tod des Kasseler Regierungspräsidenten
AKK: Regeln für Youtuber im Wahlkampf?