NEWSHUB
Strippenzieher und Königsmacher hinter den Kulissen
27.08.2019 07:43 Uhr
Ferdinand Piëch ist tot - Langjähriger VW-Chef gestorben

Wolfsburg, 27.08.19: Er prägte Deutschlands größten Autokonzern Volkswagen über Jahrzehnte: Der frühere VW-Vorstands- und Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch ist tot. Die Witwe Piëchs, Ursula Piëch, teilte mit, ihr Mann sei am Sonntag im Alter von 82 Jahren «plötzlich und unerwartet verstorben». Er sei bis zuletzt ein begeisterter Ingenieur und Autoliebhaber gewesen. Die Beisetzung finde im engsten Familienkreis statt, hieß es weiter. Piëch hinterlasse eine große Familie mit dreizehn Kindern und über doppelt so vielen Enkelkindern. Der in Wien geborene Piëch stand viele Jahre mitten im Machtzentrum des VW-Konzerns. Der frühere Audi-Chef war von 1993 bis 2002 Vorstandsvorsitzender von Volkswagen und führte danach lange Zeit den Aufsichtsrat - als maßgeblicher Protagonist der Familien Porsche und Piëch, der VW-Großaktionäre. Seine Macht schien zeitweilig unbegrenzt. Piëch galt als mächtiger Strippenzieher und Königsmacher hinter den Kulissen.

Auch interessant
Dieselskandal: Staatsanwaltschaft klagt Ex-Audi-Boss an
Greenpeace Protest auf der Frankfurter IAA
Andreas Scheuer testet autonomes Fahren
Bergers Wunsch zum 60. Geburtstag: Kinder um sich haben
IAA: Tausende Teilnehmer bei Verkehrswende-Demo in Frankfurt
Marktmanipulation: Anklage gegen Volkswagen-Spitze