NEWSHUB
May bietet Rücktritt an
28.03.2019 07:06 Uhr
Keine Einigung auf Alternative zu Mays Brexit-Deal

London, 28.03.19: O-TON ON Rt Hon Mark Francois, MP «Mr. Speaker, after hours of debate, the House of Commons has decided sweet Felicity Arkwright.» Das britische Parlament hat sich am Mittwoch nicht auf eine Alternative zum Brexit-Abkommen von Premierministerin Theresa May einigen können. Verschiedene Varianten einer engeren Anbindung an die EU lehnten die Abgeordneten am späten Abend genau so ab wie ein zweites Referendum oder einen Austritt ohne Abkommen. Insgesamt acht Alternativ-Vorschläge zum Brexit-Abkommen von Premierministerin Theresa May standen am Abend zur Abstimmung. Dafür hatten Abgeordnete der Regierung zeitweise die Kontrolle über die Tagesordnung im Unterhaus aus der Hand genommen. Mit diesen richtungweisenden Abstimmungen wollte das Parlament ausloten, für welche Alternativen es eine Mehrheit gibt. Auch den kommenden Montag hatten sich die Abgeordneten bereits für ihre Zwecke reserviert. May darf nun wieder hoffen, doch noch eine Mehrheit für ihr Brexit-Abkommen zu bekommen. Dafür würde sie in naher Zukunft ihr Amt aufgeben, wie May am Mittwoch bekanntgab. Sie werde in diesem Fall die nächste Phase der Brexit-Verhandlungen nicht leiten, sagte May in einer Rede vor Abgeordneten ihrer Konservativen Partei am Mittwoch. Ursprünglich sollte Großbritannien schon an diesem Freitag die Staatengemeinschaft verlassen.

Auch interessant
Ermittlungen nach Tod des Kasseler Regierungspräsidenten
Nach Nahles-Rücktritt: SPD sucht nach neuer Führung
Rennen um May-Nachfolge: Etappensieg für Johnson
Union und SPD bei Europawahl historisch schwach
Scheuer befürchtet BER-Verzögerungen und will Klarheit
Seehofer: Union muss bei Umweltthemen aus der Abwehrhaltung