NEWSHUB
Norddeutscher präpariert Boxer, Mops & Katze
30.05.2019 19:55 Uhr
Haustiere für die Ewigkeit

Hamburg, 31.05.19: Der Niedersachse Michael Sens ist Tier-Präparator. Als solcher funktioniert er beispielsweise geschossene Wildtiere zu Trophäen um. Doch seit diesem Jahr melden sich auch immer wieder Menschen bei Sens, die sich eine haltbare Version ihres verstorbenen Haustiers wünschen. O-TON Michael Sens, Tierpräparator «DIe hängen sich das nicht so hin wie eine Trophäe, an die Wand. Das ist eher so, dass man sich das so hinstellt, wie es halt gelebt hat. Eine Katze die jetzt kommt soll in ihr Körbchen. Und halt auch nicht an die Wand. Das wär ja unrealistisch. So haben sie sie ja nie gesehen.» Boxer Oscar beispielsweise ist nur acht Monate alt geworden. Sein Besitzer wollte nach seinem Tod nicht auf ihn verzichten. Dank Tierpräparator Michael Sens muss er es auch nicht. O-TON Michael Sens, Tierpräparator «Das Problem ist, dass man dafür keine Form krieg und dass man das alles komplett ändern muss. Das ist eben das schwierige dabei. Das ist halt nicht so einfach wie, ich sag mal in Anführungsstrichen, so einfach wie ein Wolf, sondern ist schon speziell, wenn man alles kürzen und verbreitern muss, je nachdem was für eine Tierart das halt ist. » Um aus einem toten Tier ein haltbares Abbild machen zu können, braucht Sens übrigens nur die Haut mit den Haaren. Der Körper des Tieres wird nämlich aus Schaumstoff modelliert.

Auch interessant
In Frankfurt halten die Frackträger Einzug
Bundesgericht: Kükenschreddern weiterhin erlaubt
Weltbericht: Menschheit tilgt die Natur von der Erde
Joey Kelly eröffnet Themenwelt im «Sea Life»
Alljährliches Naturschauspiel: Starenschwärme an der Nordsee
Zehntausende Jung-Aale in Hamburg ausgesetzt